werkschau 2018

Öffnungszeiten Werkschau:   Sa, 17. Nov. 14 – 20 Uhr + So, 18. Nov. 14 – 18 Uhr
Podiumsgespräch:  Sa, 17. Nov. ca. 16:30  – 17:30 Uhr
Ort: Pestalozzistr. 5-8, 13187 Berlin
Podiumsgespräch mit namhaften  Berliner Akteuren aus Kunst, Kultur, Politik & Verwaltung:
Zur diesjährigen Werkschau wird es in dem geschichtsträchtigen Gebäude, in dem zu DDR-Zeiten mit Devisen gehandelt wurde, eine extra Ausstellungsetage für atelierlose Künstler*innen aus dem Kiez geben. Die prekäre Ateliersituation ist für KEP Anlass, sich zu vernetzen und Räume für die öffentliche Diskussion zu öffnen.
Podiumsgespräch: RAUMBILDENDE MAßNAHMEN – KUNST & KULTUR IN PANKOW 
Gemeinsam mit namhaften Berliner Akteuren aus Kunst, Kultur, Politik & Verwaltung wollen wir in einem Podiumsgespräch RAUMBILDENDE MAßNAHMEN entwerfen, um die Wirkungsstätten /Standorte von Kunst & Kultur in Pankow langfristig zu sichern.
Ziel der Veranstaltung ist neben dem Dialog mit der kunstinteressierten Öffentlichkeit auch das Sichtbarmachen der von Gentrifizierung bedrohten Künstler*innen und des Ateliernotstands im Bezirk.

Gesprächspartner:

Sören Benn (Bürgermeister von Pankow)
Tina Balla (Fachbereichsleiterin Kulturamt Pankow)
Pedro  Boese (Vereinsvorsitzender Atelierhaus Prenzlauer Promenade e.V.)
Matthias Böttcher (Vorsitzender Kulturausschuss Pankow)
Andrea Fürst (Atelierhaus Australische Botschaft)
Jan Gottschalk /Initiator Artspringforum Pankow, Atelierhaus Milchhof)
Martin Schnwegmann (Atelierbeauftragter bbk)
Florian Schöttle (Mieterforum Pankow)